Amelin Maxim

Geboren 1970 in Kursk im westlichen Russland, zurzeit in Moskau lebend. Ist als Chefredakteur für den Verlag OGI tätig. Er studierte am Gorki-Literaturinstitut in Moskau. Seit 1995 veröffentlichte Maxim Amelin mehrere Poesie-Sammelbände, u.a. „Kalte Oden”, „Dubia”, „Gorgons Pferd” und „Verbogene Sprache”, außerdem eine Vielzahl von Artikeln und Essays über Dichter und Dichtkunst.

Seine Gedichte sind in englischen, ungarischen, vietnamesischen, georgischen, italienischen, chinesischen, lettischen, deutschen, polnischen, portugiesischen und französischen Übersetzungen erschienen. Er erhielt mehrere Literaturpreise. Amelin ist zudem Übersetzer von Dichtungen aus dem Lateinischen, Altgriechischen, Englischen und Georgischen.

Zu Gast im DRKI: 16.03.2012