Bitow Andrei Georgiewitsch , Schriftsteller

Bitow Andrei Georgiewitsch , Schriftsteller

Geboren: 27. Mai 1937
Gestorben: 03. Dezember 2018

Der russische Autor Andrei Bitov zählt zum Urgestein des russischen Postmodernismus. 1956 begann erzu schreiben, seine erste Veröffentlichung folgte 1960, als er noch Student war. Sein erster Erzählband „Der große Luftballon“ wurde 1963 veröffentlicht. Seinen wohl berühmtesten Roman „Das Puschkinhaus“ stellte er 1971 fertig. Allerdings konnte dieser wie auch weitere von Bitows Schriften erst gegen Ende der Perestrojka in der UdSSR publiziert werden. So wurde „Das Puchkinhaus“ zunächst 1978 in den USA veröffentlicht.

Bitow ist Autor zahlreicher Erzählungen, Romane, Essays und literaturkritischer Aufsätze. Zu seinen bekanntesten Werken gehören „Mensch in Landschaft“ (1988), „Der davonfliegende Monachow“ (1990) oder sein zuletzt erschienens Buch „Der Symmetrielehrer“ (2008). Ab 1991 war er Präsident des Schriftstellerverbandes Russisches PEN-Zentrums.
Näheres zu Bitow: https://www.dekoder.org/de/gnose/andrej-bitow-postmodernismus-puschkinhaus
Für den Inhalt von Internetseiten trägt das DRKI keine Verantwortung.

Zu Besuch beim DRKI:
• 11. Mai 1998
• 21. Juni 1999

Böhme Marita , Schauspielerin (Dresden)

Böhme Marita , Schauspielerin (Dresden)

Geboren: 7. Mai 1939
Marita Böhme wurde 1939 in Dresden geboren und absolvierte ihre Ausbildung an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin. Zu ihren wichtigsten Film- und Fernsehrollen gehören u.a. „Minna von Barnhelm“, „Auf der Sonnenseite“ (beide 1962), „Karbid und Sauerampfer“ (1963), „Lots Weib“ (1965), „Der Mann, der nach der Oma kam“ (1971), „Beethoven“ (1976), „Das Versteck“ (1977), „Rächer, Retter und Rapiere“ (1982, Serie) und „Eine Frau nach Maß“ (1998).
Von 1996 bis 2005 spielte Marita Böhme, die am Staatsschauspiel Dresden engagiert war und vorwiegend auf der Bühne stand, im „Polizeiruf 110“ des MDR die Rolle von Edith Reger, Lebensgefährtin von Hauptkommissar Schmücke. Bereits vorher – zwischen 1973 und 1981 – war sie als Gast in drei Krimis dieser Reihe zusehen.

Näheres zu Böhme: https://de.wikipedia.org/wiki/Marita_B%C3%B6hme
Für den Inhalt von Internetseiten trägt das DRKI keine Verantwortung.

Zu Gast im DRKI: 07. Dezember 1996

Beschenkowskaja Olga , Dichterin, Redakteurin (St. Petersburg)

Beschenkowskaja Olga , Dichterin, Redakteurin (St. Petersburg)

Geboren: 17. Juli 1947
Gestorben: 05. September 2006


Belozerkowskaja war eine russische Dichterin und Schriftstellerin, die in der sowjetischen Untergrundkulturszene, Samisdat, tätig war. Ihre Texte wurden in den Samisdat-Zeitschriften „Sewernaja Potschta“, „Tschasy“, „Mitin Schurnal“ veröffentlicht. Seit 1992 lebte sie in Deutschland und war Mitgründerin und stellvertretende Chefredakteurin der in Hannover herausgegebenen Zeitschrift „Rodnaja Retsch: Zeitschrift für Kunst und Literatur russischer Schriftsteller in Deutschland“ (Hannover). Ihre Gedichte und Essays (einige von ihnen in deutscher Sprache verfasst) behandelten u.a. Themen wie Leben und Tod, und alles, was davor und danach liegt… Ihr Schreiben war geprägt von den Traditionen der Petersburger Schule und der existentiellen Psychoanalyse.

Näheres zu Beschenkowskaja: https://www.osmikon.de/themendossiers/shared-histories/begegnungen-in-europa-und-der-welt-deutschsprachige-literatur-juedischer-autorinnen-und-autoren-aus-der-ehemaligen-sowjetunion
Für den Inhalt von Internetseiten trägt das DRKI keine Verantwortung.

Zu Besuch im DRKI…
• Mai 1998
• 24. Oktober 2002

Bereschkow Wladimir Wladimirowitsch , Liedermacher (Moskau)

Bereschkow Wladimir Wladimirowitsch , Liedermacher (Moskau)

Geboren: 26. Februar 1947

Als studierter Philolog schreibt Bereschkow seit 1963 Lieder, meist zu seinen eigenen Texten, aber auch zu Gedichten von Viktor Korkia, Leonid Gubanow und Joseph Brodsky. Weiterhin vertonte Bereschkow mehrere Verse von Boris Pasternak, Nikolai Sabolozki, Oleg Tschuchonzew und anderen russischen Dichtern. Er ist Mitglied des Moskauer Zentrums für Kunstlieder und bewarb immer wieder die Arbeit seiner verstorbenen Freunde wie Wera Mateewa, Juri Adelung und Leonid Gubanow.

Bereschkow ist bereits in Magadan, Duschanbe, Wladiwostok, Vorkuta, Jakutsk, Odessa, Zürich, Jerusalem, Köln und New York aufgetreten. Derzeit ist er Vorsitzender der Songwriter-Abteilung des Schriftstellerverbandes der Russischen Föderation.

Zu Gast im DRKI: am 25. Januar 2002

Belozerkowski Wadim Wladimirowitsch , Publizist (Moskau)

Belozerkowski Wadim Wladimirowitsch , Publizist (Moskau)

Geboren: 25.09.1928
Gestorben: 21.04.2017


Belozerkowski studierte an der Moskauer Lomonossow-Universität Chemie und arbeitete im Anschluss einige Zeit als Dozent. Weiterhin war er Schriftsteller und Journalist und Aktivist der russischen Menschenrechtsbewegung um Andrei Sacharow. Nach seiner Emigration aus der UdSSR im Jahr 1972 arbeitete er als Moderator für den Radiosender “ Radio Swoboda“ in New York und München (bis 1993). Er veröffentlichte mehrere Bücher in Russisch und weiteren europäischen Sprachen sowie eine bedeutende Anzahl von Artikeln zur Theorie der Synthese von Sozialismus und Kapitalismus als auch zu politischen, soziologischen und nationalen Fragen. Das autobiographisch geprägte Buch “ Reise in die Zukunft und zurück. Eine Erzählung von Leben und Ideen“ erzählt von der Zeit von 1937 bis in die 1990er, und behandelt u.a. Belozerkowskis Erfahrungen im Exil und seiner Arbeit für „Radio Swoboda“.

Näheres zu Belozerkowski:
https://www.forschungsstelle.uni-bremen.de/de/13/20140605113304/20170509102437/Nachruf_Wadim_ Belozerkowski.html
Für den Inhalt von Internetseiten trägt das DRKI keine Verantwortung.

Zu Besuch beim DRKI…
• 18. Oktober 1996