Batalow Alexei Wladimirowitsch , Filmschauspieler, Professor

Geboren: 20. November 1928
Verstorben:  15. Juni 2017

Batalow wurde in der russischen Kleinstadt Wladimir geboren und wuchs in einer Schauspielerfamilie auf.
Er spielte in fünf Filmen des renommierten sowjetischen Regisseurs Iossif Cheifiz mit:“ Eine große Familie“ (1954), “ Der Fall Rumjanzew“ (1955), „Daß es dich gibt“, „Die Dame mit dem Hündchen“ (1960), „Tag des Glücks“ (1964).
1956 wird Batalow von dem sowjetischen Regisseur Mark Donskoj die Rolle des Pawel Wlassow in dem Film “ Die Mutter“ nach dem gleichnamigen Roman von A. M. Gorki angeboten.
In dem Film „Die Kraniche ziehen“ unter der Regie von Michail Kalatosow (1957), spielte Batalow die Hauptrolle. Dieser legendäre Film zählt zu den Juwelen des russischen Kinos und gilt zweifellos auch im internationalen Vergleich als Meisterwerk. Weitere Filme, in denen Batalow mitspielte, waren: „Neun Tage eines Jahres“, „Der lebende Leichnam“, „Die Flucht“, „Mord auf englische Art“, „Traum vom fernen Glück“, „Geschwindigkeit“ oder „Ein Regenschirm für Verliebte“.
Als Regisseur drehte er drei Filme: „Der Mantel“ (1960) nach Nikolai Gogol, „Tibul besiegt die Dickwänste“ (1966) nach Juri Olescha und „Der Spieler“ (1973) nach Fjodor Dostojewski.
Batalow lehrte außerdem am Gerassimow-Institut für Kinematographie der Moskauer Filmhochschule und schrieb zwei Bücher: „Schicksal und Handwerk“ sowie „Dialoge in der Pause“.

Näheres zu Batalow: https://de.wikipedia.org/wiki/Alexei_Wladimirowitsch_Batalow
Für den Inhalt von Internetseiten trägt das DRKI keine Verantwortung

Zu Besuch beim DRKI…

  • 21. November 2001